Oldenburger SV - SpVg Eidertal Molfsee                                     0:5    18.02.2017

100. SH-Liga-Spiel von Can Cucunel!
 
Beim 5:0 - Erfolg zum Jahrespunktspielauftakt in Oldenburg feierte der letztjährige G8-Abiturient und jetzige Student Can Cucunel seinen 100. Punktspieleinsatz für die SpVg Eidertal in Schleswig-Holsteins höchster Jugendspielklasse!
 
Can ist erst der vierte Spieler, der in Molfsee diese Traumzahl erreicht. Nur wer auch bereits jeweils als junger Jahrgang über den gesamten Zeitraum von C- bis zur A-Jugend in der SH Liga Stammspieler ist und immer auf höchstem Level spielt, kann überhaupt auf diese hohe Einsatzquote kommen. Mehr Einsätze weisen dementsprechend nur sein Mannschaftskamerad Daniel Grossmann (124 Spiele) sowie seine langjährigen Defensiv-Kollegen Christoph Kahlcke (108, jetzt TSV Schilksee) und Nick Haltermann (105 Spiele) auf. Die letzten beiden kann Can in diesem Jahr sogar noch überflügeln, weil die bereits das Herren-Alter erreicht haben.
 
Can begann seine Karriere bei Holstein Kiel. Über Kilia Kiel kam Can nach den Sommerferien 2011 als junger C-Jugend - Jahrgang zu Eidertal. Dort war die C1 grade mit 26 Siegen aus 26 Spielen in die SH-Liga aufgestiegen, und die C2 hatte unter Torsten Feierabend einen Spitzenplatz in der Kreisliga belegt. 
 
Can spielte dann in der Saison 2011/12 eine ganz starke Saison in der nun von Günter Renner trainierten C2, Platz drei in der Kreisliga war das Endergebnis. Auch wenn es in diesem Spieljahr nicht mehr zu einem zu einen Einsatz in der C1 kam, die souverän Landesmeister und Landespokalsieger wurde, so wurde doch schon damals deutlich: Can arbeitet ununterbrochen unermüdlich an sich und verbessert sich somit ständig. Während von den fünf damals der C1 zugehörigen Spieler des jungen 98er-Jahrgangs heute nur noch TW Joe Gabriel und der erwähnte Daniel Großmann dabei sind und über die Jahre dieses geforderte hohe Leistungs-Level brachten, das nötig ist, um auf Dauer SH-Liga Spitzenleistungen zu bringen, so kämpfte und arbeite sich Can in diesem ersten Jahr in Molfsee in dieses Level hinein. Das schaffte außer ihm aus der damaligen C2 nur noch ein weiterer Akteur (Lasse Busche).
 
2012/13 wurde Can so von C1-Neutrainer M. Losch in die C1 berufen und war fortan Stammkraft in diesem bärenstarken Team, das SH - Liga Vizemeister hinter dem VfB Lübek wurde.
 
2013/14, nun in der B-Jugend, gehörte Can nicht nur beim unglücklichen Saisonbeginn, sondern auch nach dem bald notwendigen Trainerwechsel zu M.Steen zu den (ganz wenigen) Stammkräften des jungen Jahrgangs. In diesem Spieljahr wurde noch ein 6. Platz in der SHL erreicht, und im Landespokal gelang nach dramatischen Siegen über den SV Eichede und den Regionalligisten VfB Lübeck der Sprung ins Finale. Can stellte in beiden Partien Akteure kalt, die heute in der Herren-Regionalliga unterwegs sind!
Auch 2014/15, nun älterer Jahrgang, war Can Führungsspieler.
 
2015/16 rückte Can in die A-Jugend auf. M.Liball war hier nun Trainer. Wieder etablierte sich das Team im Vorderfeld, Platz 4 in der SHL wurde erreicht. Im Winter trumpfte diese U19 sowohl im Hallenfußball als auch im Futsal groß auf, in beiden Wettbewerben wurde man überlegen Kreismeister, im Futsal wurde man sogar Vizelandesmeister und spielte um den norddeutschen Meistertitel mit.
 
Can gehörte wie alle oben erwähnten Spieler in diesem bärenstarken Hallenteam zu den unverzichtbaren, nicht wegzudenkenden Akteuren. Galt er bis dahin, meist als Innenverteidiger eingesetzt, eher als sehr sachliche, souveräne, zuverlässige, fehlerfrei agierende Defensivkraft, so wurde grade hier deutlich: Can kann weit mehr. Auch spektakulärer Zauberfußball, in all den Jahren im Feld mehr von Mitspielern wie Sandro Schütt (heute SH-Liga Herren PSV Neumünster), Mika Jöhnck (heute Herren TSV Bordeholm) oder Lasse Blöcker zelebriert, ist durchaus auch die Sache von Can. Im technischen und taktischen Bereich gehört Can zu den stärksten Spielern seines Jahrgangs in ganz Schleswig-Holstein. 
 
Auch im aktuellen Spieljahr, in seinem letzten Jugendjahr, gehört Can zu den absoluten Leistungsträgern. Wieder spielt man um den SHL-Meistertitel mit. Man darf auf Cans sportlichen weiteren Werdegang gespannt sein!
 Helwig Pfalzgraf